Eines der bekanntesten Wildgerichte - nicht zuletzt wegen des bekannten Volksliedes - ist das Rehragout. Es gibt unzählige Rezepte, die mit mehr oder weniger Finesse zur Herstellung dieses Gerichtes anleiten. Hier ist eine einfachere Variante, bei der die Kochzeit durch einen Schnellkochtopf noch weiter verkürzt werden kann.

 

Für 4 Personen benötigen Sie:

2 große Gelbe Rüben
ebensoviel Knollensellerie
1 große Zwiebel
1 kg Rehfleisch (Abschnitte, Brust, Bauch)
1/4 l trockener Rotwein
1/2 l Gemüse- oder Delikatessbrühe
4 Stängel frischen Thymian
4 Pfefferkörner, schwarz
4 Wacholderbeeren
1/2 TL Koriandersamen
5 Pimentkörner
1 Lorbeerblatt
50 ml Wildfond
3 EL Schmand
2 EL Mehl
Öl zum anbraten
Salz, ggf. Stärkemehl

Waschen und schälen Sie Gelben Rüben, Sellerie und Zwiebel und schneiden Sie in kleine Würfel (ca. 1/2 cm). Das Rehfleisch kurz unter fließendem Wasser abwaschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Schneiden Sie das Fleisch in Streifen (ca. 3 x 1 cm) klein.

Zerstoßen Sie Pfeffer, Wacholder, Koriander und Piment in einem Mörser (zur Not kann man die Körner auch mit der flachen Seite eines Küchenmessers zerdrücken).

Erhitzen Sie etwas Öl in einer Pfanne und braten Sie die Gemüsewürfel gut an bis sie Farbe bekommen. Nehmen Sie die Pfanne vom Feuer und löschen Sie mit dem Rotwein ab. Rühren Sie ein wenig, um die Röststoffe vom Pfannenboden zu lösen.

Erhitzen Sie nun etwas Öl in einem großen Topf (Schnellkochtopf) und braten Sie nach und nach die Fleischstücke an, so dass sie eine leichte Bräune erhalten. Sollte das Fleisch zu viel Saft ziehen, dann braten Sie das Fleisch in kleineren Portionen an. Stauben Sie das Fleisch mit dem Mehl ein und braten Sie das Ganze kurz weiter.

Löschen Sie das Fleisch mit dem Gemüse und dem Rotwein ab, dabei den Bodensatz lösen und 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Geben Sie nun die zerstoßenen Gewürze, das Lorbeerblatt, den Thymian und die Brühe hinzu. Lassen Sie das Ganze ca. 1 Stunde köcheln und füllen Sie bei bedarf Flüssigkeit nach. Wenn Sie einen Schnellkochtopf verwenden, dann verschließen Sie ihn einfach und lassen den Inhalt bei Stufe 1 eine halbe Stunde kochen.

Nach dem Kochen den Wildfond hinzugeben und mit Salz abschmecken. Sollte die Soße zu flüssig sein können Sie diese mit 1 bis 2 Teelöffel Stärke in kaltem Wasser gelöst binden. Kurz aufkochen. Um zu vermeiden, dass das Eiweiß des Schmands aus flockt, nehmen Sie die den Topf vom Feuer und geben 5 EL von der Soße in eine kleine Schüssel. Rühren Sie dann den Schmand unter und geben das Ganze zurück in den Topf. Jetzt nicht mehr kochen!

Servieren Sie das Ragout mit kurzen Nudeln, Reis oder klassisch mit Semmelknödel.

Guten Appetit!

Aktuelle Termine

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com